Eine kurze Geschichte des Strohhalms – kreatives Basteln mit Kindern


Stimmungsvolles Weizenfeld


Strohhalme wurden bereits bei den alten Sumerern für das Trinken von Bier verwendet. Der Grund dafür war vermutlich, das Herunterschlucken von festen, bei der Fermentation des Biers entstandenen Nebenprodukten zu verhindern.


Eine andere nicht weniger plausible Erklärung ist, dass die Sumerer ihr Bier gern gemeinsam und aus großen Krügen tranken. Die voluminösen Gefäße ließen sich kaum heben. Sie reihum gehen zu lassen, wäre beschwerlich gewesen. Mithilfe der Strohhalme konnten die sumerischen Zechbrüder ihre bierseligen Zusammenkünfte entspannt genießen.


Welche Getreideart für die Herstellung der Strohhalme bevorzugt wurde, lässt sich heute nicht mit Sicherheit sagen. Man nimmt an, dass das einfache Volk Halme aus getrocknetem Roggenstroh verwendete. Für gehobene Bevölkerungsschichten waren die Trinkhalme ein Statussymbol. Der älteste noch existierende sumerische Trinkhalm wurde aus Gold gefertigt. Archäologen fanden das Utensil in einer Grabstelle aus der Zeit um 3000 vor Christus.


Über die verschiedenen Zeitepochen hat sich das Material der Trinkhalme immer wieder verändert. In den 1800er Jahren kamen Halme aus Weidelgras (Lolch) in Mode. Die wurden in Flüssigkeiten allerdings schnell weich, während Halme aus härterem Material wie Weizenstroh einen aufdringlichen Eigengeschmack hatten.


1888 ließ Marvin C. Stein den ersten modernen Trinkhalm aus Papier patentieren. Dieser war in Flüssigkeiten länger haltbar als Weidelgras und hatte einen neutralen Geschmack. Nur zwei Jahre nach ihrer Patentierung gingen die Papier-Trinkhalme in Produktion.



Kunststoff verdrängt Papier – Trinkhalme aus Kunststoff als Einwegartikel


Plastik verdrängt Papier - bunte Strohhalme


Aus historischer Perspektive betrachtet war die Verwendung von Papierstrohhalmen eine kurze Episode. Kaum achtzig Jahre nach Patentierung des Papierstrohhalms wurde dieser – statt aus Papier – zunehmend aus Kunststoff hergestellt.


Die Massenproduktion der Kunststoff-Trinkhalme war preiswerter. Außerdem waren Plastik-Halme länger haltbar und lösten sich in Flüssigkeiten nicht auf. Sowohl aus Unternehmersicht als auch aus Sicht der Konsumenten waren die Strohhalme aus Kunststoff das bessere Produkt. Über Auswirkungen auf die Umwelt machte man sich damals kaum Gedanken.


Erst im Verlauf der 70er Jahre führte zunehmendes Umweltbewusstsein allmählich zu einer Veränderung der Rahmenbedingungen für Industrieproduktion und Handel. Bis zum Verbot von Einwegartikeln aus Kunststoff war es noch ein weiter Weg. Am 3. Juli 2021 war es dann so weit: Plastikstrohhalme wurden verboten – und das nicht nur in Deutschland, sondern in der kompletten Europäischen Union. Eine Renaissance von Strohhalmen aus Papier war die unmittelbare Folge.



Renaissance des Papierstrohhalms und kreatives Basteln mit Kindern


Kinder beim Basteln


Bunte Strohhalme aus Papier sind nicht nur ein praktisches Utensil, um Saft oder Limonade zu trinken, sie eignen sich auch hervorragend zum Basteln. Vor allem geometrische Figuren lassen sich mit Halmen gut herstellen. Und das Material lässt sich leicht mit Schere und Kleber bearbeiten.


Wer keine eigenen Ideen hat oder sich inspirieren lassen möchte, gibt einfach "mit Papierstrohhalmen basteln" in die Suchmaschine seiner Wahl ein und findet eine Fülle von Anregungen. Ob zum Schmücken der Klassenzimmer für die bevorstehende Faschingszeit, zum Verzieren von Gruß- und Einladungskarten oder als Tischdekoration – das leicht zu bearbeitende Material bietet sich an für das kreative Basteln mit Kindern.


Dabei werden viele Talente und Fähigkeiten der kleinen Künstler in spe gefördert: beispielsweise die Hand-Auge-Koordination, die Motorik und Feinmotorik, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie der Sinn für Farben und geometrische Formen.


Ein weiterer pädagogischer Mehrwert des gemeinsamen Bastelns ist die Stärkung der sozialen Kompetenz in den Bereichen Kommunikation, Selbst- und Fremdwahrnehmung. Und ganz wichtig: beim Basteln gibt es keine Konkurrenz! Die Freude am gemeinsamen Erschaffen steht im Mittelpunkt.


Strohhalme sind das ideale Material für den Einstieg in die Bastelwelt. Mit den pfiffigen Halmen aus Papier lernen Kinder grundlegende handwerkliche Fertigkeiten wie Schneiden, Kleben, ineinanderfügen und mehr. Im "Bastel-Monat" Februar 2023 haben wir unsere bunten Papierstrohalme preislich reduziert. Klicken Sie einfach auf den Link Produkt des Monats und wählen Sie aus.




Erscheinungsdatum: 18. Januar 2023

Autor: Csaba Németh

Bildnachweis: Adobe Stockfotos